7. Bund und Bürsel

Entstehung einer original Ausseer Lederhose

DER BUND

Solange die Hosenteile noch flach aufgelegt werden können, wird der Bund gefertigt. Hierzu ist es notwendig, zuvor den Untertritt unter dem Latztürl anzufügen. Er dient dazu, linke und rechte Vorderhose unterhalb des Türls miteinander zu verbinden, was einerseits ein Verdehnen im Hüftbereich und andererseits unerwünschte Einblicke unterhalb des Hosentürlbereiches verhindert. Den Untertritt habe ich so angesteppt, dass ich gleichzeitig auch den Taschenbeutel mitgenäht habe, wodurch der Taschenbesatz nun auch gegen ein Querdehnen geschützt ist.

Der Hosenbund wird aus Oberleder und Futterleder gefertigt, wobei das helle Futterleder an der Bundoberkante bei meiner Hose von der Aussenseite nicht zu sehen ist. Das Futterleder wird mit dem Oberleder verstürzt, die Kante habe ich wieder mit einem aufgeklebten Kantenband verstärkt. Nach dem Steppen werden die Zugaben stufig zurückgeschnitten und auseinandergeklopft, danach der Bund verstürzt und die Naht flachgeklopft. Roggenpapp im Bereich der Naht und im oberen Drittel des Bundes halten das Leder in Form und geben dem Bund Körper (manchmal wird als zusätzliche Verstärkung des Bundes auch noch eine Lage Stoffeinlage im Bund verklebt was einem späteren Ausdehnen des Leders entgegenwirkt).

[dropcap color=““ background=““] D [/dropcap]ie Bundteile werden über Nacht gepresst, danach wird die Kante gesteppt. Die wellenförmige Ziersteppnaht wird ohne Vorzeichnung durch schnelles Hin- und Herbewegen während des Steppens erzeugt. Die Naht habe ich jeweils an der Hinteren Schrittnahtseite begonnen, da der Stoß dort im Gegensatz zur vorderen Mitte zu sehen sein wird und möglichst auf gleicher Höhe mit dem Gegenüber zusammenkommen sollte.

Entstehung einer original Ausseer Lederhose

Danach kann der Bund auf die Hose aufgenäht werden, wobei dabei wie bei der Bundfertigung einer normalen Männerhose vorgegangen wird. Das Futterleder wurde bewusst mit mehr Zugabe zugeschnitten, da es an der Hoseninnenseite angesteppt ist, um die Nahtzugaben zu verdecken und einen sauberen Abschluss zu bilden.
So sieht der Bund von auf der Innen- bzw. Außenseite aus :

Entstehung einer original Ausseer Lederhose

DAS BÜRSEL

Bevor nun die Hosenbeininnennähte geschlossen werden können, muss bei der Altausseer Hose am Beinabschluss noch das sogenannte Bürsel (oder Scharnier) angestückelt werden.

Das Bürsel, auch Scharnier genannt, ist eine am Hosenbein angestückelte Leiste aus dem gleichen Leder wie die restliche Hose, welche dem Hosenbein durch die wiederum aussenliegende helle Säcklernaht einen markanten Abschluss gibt.
[dropcap color=““ background=““] Ü [/dropcap]ber den Ursprung dieser lokalen Besonderheit bei kurzen Lederhosen des Alpenraums gibt es unterschiedliche Theorien – eine davon (diese finde ich selbst auch am naheliegendsten) besagt, daß das Bürsel entstand, als durch das Tragen zu kurz gewordene Hosen (kurze Hosen werden durch die im Lauf der Jahre an der Beinvorderseite entstehenden Sitzfalten immer etwas kürzer) länger gemacht werden mussten und ein Säckler damit begonnen hat, eine Anstückelung – das Bürsel eben – nicht zu „verstecken“, indem er die Stückelnaht innenliegend fertigte, sondern diese als Säcklernaht außenliegend ausführte. Man fand Gefallen an der neuen Optik des Beinabschlusses und ging schließlich dazu über, diesen standardmäßig in dieser neuen Form zu fertigen, zumindest in Alt Aussee.

Das Bürsel ist etwa 2-3cm breit und innen mit Futterleder gefüttert, die Kante habe ich mit einem Gewebeband zusätzlich verstärkt. Nachdem die Bürselstreifen gepresst und getrocknet sind, kann die Kante noch abgesteppt werden. Anschließend wird das Bürsel links auf links doppelt auf den Hosensaum gesteppt, die Nahtzugaben mit Roggenpapp verklebt und trocknen gelassen. Danach wird die Naht auseinandergeklopft, damit Hosenbein und Bürsel glatt daliegen.

Entstehung einer original Ausseer Lederhose
An der Knopfleiste wird der Untertritt aus Ober- und Futterleder gefertigt und die Kante der Vorderhose mit Oberleder eingefasst (dazu mss die Nahtzugabe der Säcklernaht an diesen Stellen schon vorab flach zurückgeschnitten und flachgeklopft werden) – am Bild ist die Knopfleiste mit den später gefertigten Knopflöchern und Knöpfen zu sehen:

Fertigung einer original Ausseer Lederhose

So sieht die Hose mit dem fertiggestellten Bund und Bürsel aus (hier auch schon der teilweise aufgenähte Zwickel am Bund zu sehen):

Entstehung einer original Ausseer LederhoseDer nächste Schritt ist die „Hochzeit“ der beiden Hosenteile und die Fertigung des Latzsteges und Zwickels – dazu mehr im folgenden Kapitel.