Ein Häuschen aus Filz

Ein Häuschen aus Filz
21.02.2010 MN

Die Tage sind kalt und düster, zu Hause türmen sich Stoff und Material für Handarbeiten – beste Voraussetzungen für Kinder, ein selbstgemachtes Geschenk zu bekommen.

Nachdem der Schneemann bei unserem lieben Zwerg ein voller Erfolg war, haben wir wieder etwas aus Filz genäht: ein finnisches Landhaus als Türanhänger.

Für alle, die es nachnähen wollen, hier das benötigte Material:

Filz in braun für die gesamte Rückseite und das Dach, Filz in rostrot oder rotbraun für die Vorderseite, Filz in grün für den Aufhänger und das Gras, Filz in weiß für Tür, Fenster und die Ecken, Stickgarn (Perlgarn) in himmelblau und dunkelgrün und Füllwatte.
Als erstes zeichnet man ein das Häuschen auf ein Blatt Papier und paust dann Dach, Fenster, Tür, Ecken und das Gras auf ein zweites Blatt ab. Alle Teile werden dann ausgeschnitten und die Konturen auf den Filz übertragen.  Für den Aufhänger nehmen wir einen Streifen von ca. 29x3cm.

Die restlichen Teile aus dem Filz ausschneiden und zuerst den Aufhänger nähen (längs gefaltet und mit offenem Rückstich). Dann die Unterkante des Daches mit offenem Rückstich auf den roten Filz nähen. Auch Tür und Fenster mit Rückstich aufnähen.

Jetzt werden Vorder- und Rückseite mit offenem Rückstich (dabei wird von unten doppelt so weit, wie der oben sichtbare Stich lang ist, vorgestochen) zusammengenäht, wobei wir die weißen Ecken, die offenen Seiten des Daches, den Aufhänger und das Gras gleich mitnähen (lose Teile ev. mit Stecknadeln fixieren). Am besten beginnt man an der Unterseite des Hauses, denn dort bleibt vorerst ein 4cm großes Loch offen, in das wir die Füllwatte stopfen. das Haus sollte schön prall ausgestopft sein, dann wird das Loch ebenfalls zugenäht und der Faden an der Rückseite verknotet. Fertig!

Filzhaus

[static_block id=“1332″]