8. Die Hochzeit

You are here: Home - DIE LEDERHOSE - 8. Die Hochzeit

Entstehung einer handgemachte Original Ausseer Lederhose

DIE HOCHZEIT

Nachdem beide Hosenbeinteile vollständig ausgefertigt sind werden diese über das Schliessen der Schrittnaht miteinander verbunden. Auch hier wird die Naht wieder mit Futterleder aufgedoppelt und als Säcklernaht genäht, die Nahtzugaben liegen also sichtbar am Außenteil der Hose. Genäht wird diese Naht doppelt und nach dem Beschneiden der Nahtzugaben wird die Kreuznaht im Schritt später zusätzlich per Hand mit Rückstichen gesichert.

A
n der rückwärtigen Schrittnaht gibt es auf Höhe des Bundes einen sogenannten Zwickel. Er dient dazu, die Bundweite anzupassen, falls sich im Lauf der Zeit etwas am Bauchumfang des Trägers ändern sollte. :-)
Der Zwickel wird rechts auf rechts eingenäht, die Nahtzugaben der Hose stark zurückgeschnitten und flachgeklopft und mit der Nahtzugabe des Zwickelkeils, welche beim Kante absteppen von außen mitgesteppt wird, wird die Naht innen überdeckt. Der obere Rand des Zwickels kann entweder glatt oder zackig zurückgeschnitten werden.

Entstehung einer handgefertigten Original Ausseer Lederhose

DER LATZSTEG

An der Vorderseite der Hose fehlt noch der Latzsteg, welcher die Latzleisten optisch und funktionell miteinander verbindet und das fehlende Bundstück ersetzt. Am Latzsteg befinden sich später auch die Knopflöcher für die Knöpfe, mit welchen sich das Latztürl letztendlich schließen lässt.

Der Latzsteg besteht an der Vorderseite aus Oberleder und an der Rückseite aus Futterleder. Die Kante ist wieder mit einem Schrägband aus Baumwolle verstärkt (etwas vorgedehnt), der gesamte Quersteg kann auch mit einer Baumwolleinlage, mit Roggenpapp verklebt, verstärkt werden. An der Nahtkante wird bei einer Altausseer Lederhose korrekterweise ebenfalls außenliegend gearbeitet, ich habe mich jedoch für die schlankere Version entschieden und lediglich einen Passepoilestreifen aus Futterleder mitgenäht.
Eingefasst wir der gesamte Latzsteg mit einem Passepoilerand, welcher bereits an den Latzleisten beginnt.

Für den vorderen Teil habe ich ein passendes Stück Leder grob und etwas größer als benötigt zugeschnitten, dort wo die Verbindungsnaht mit dem Latz erfolgen wird jedoch schnurgerade. An dieser Kante habe ich einen doppelt zusammengelegten Passepoilestreifen aus Futterleder mit Roggenpapp aufgeklebt. Der Streifen ist so breit, daß später etwa 3 Millimeter davon entlang der fertigen Naht zu sehen sein werden.
Sobald sich der Roggenpapp verfestigt hat, kann mit dem Aufsteppen begonnen werden, wobei das Latzsteg-Lederstück rechts auf rechts auf den Latz gesteppt wird. Danach wird die Naht auseinandergeklopft und die Nahtzugaben auf der linken Seite so stark wie möglich zurückgeschnitten und ebenfalls flachgeklopft, damit sich an der Innenseite des Latzes später kein Wulst zeigt.

Danach habe ich an der Rückseite ein entsprechendes Stück Futterleder, etwa 1,5cm unterhalb der Quernaht beginnend (um sie dadurch zu verdecken) mit der Vorderseite verklebt und gut gepresst trocknen lassen. Auch hier kann man wieder je nach Beschaffenheit des Leders eine Baumwolleinlage mit verkleben.

Entstehung einer handgefertigten Original Ausseer Lederhose

Jetzt erst habe ich die Form des Latzsteges mittels der Schnittschablone auf das Leder gepaust und zurechtgeschnitten und entlang dieser Kante einen Schrägstreifen auf die Rückseite geklebt. Mit einem Streifen aus Oberleder wird diese Kante passepoiliert oder eingefasst, wobei diese Passepoilekante ca. 3cm unterhalb der Quernaht beginnt. Nachdem ich den Lederstreifen rechts auf rechts angesteppt habe, habe ich die Nahtzugabe stark zurückgeschnitten, den Lederstreifen im Bereich der Naht mit dickem Roggenpapp bestrichen, umgeschlagen und die Kante ausgeformt. Danach habe ich die Kante flachgeklopft und, um die Form zu beizubehalten, mit Schnellklammern fixiert und den Papp so trocknen lassen.

Entstehung einer handgefertigten Original Ausseer Lederhose

Danach habe ich noch eine Steppnaht entlang der Kante ausgeführt.

Da die Passepoilekante sozusagen fließend beginnt und endet, ist stellt deren Fertigung eine große Anforderung an das Geschick des Handwerkers, und ihre fachgerechte Ausführung ist auch eines der Erkennungsmerkmale für eine handgefertigte Lederhose.

So sieht der fertige Latz mit dem Quersteg aus:

Entstehung einer handgefertigten Original Ausseer Lederhose

 

Die wesentlichen Teile der Hose sind nun fertig, jetzt geht es an die Ausfertigung der Hose – mehr dazu im folgenden Kapitel.

Haben meine Informationen bei deinen Projekten in Sachen Lederhose weitergeholfen? Ich freue mich über jedes Feedback (am einfachsten übers Kontaktformular) und natürlich auch über Anerkennung in Form einer freiwilligen Spende (den Betrag kannst du natürlich frei wählen)! Danke!





Back to top