Rodeln in Hornstein (Bgld)

Es hat geschneit und die Schlitten warten darauf, gefahren zu werden – nichts wie hinaus also in die frische Winterluft.

Diesmal zieht es uns ins Burgenland, genauer gesagt nach Hornstein. Dort throhnt eine Burgruine über dem kleinen Dorf und der Hügel, auf dem sie errichtet wurde eignet sich bestens fürs Rodeln.

Rechter Hand neben dem Hügel zieht sich der alte Kutscherweg durch eine Lindenallee hinauf in Richtung Eisenstadt – in der warmen Jahreshälfte kann man von hier aus binnen zwei Stunden nach Eisenstadt wandern.
Bei Schneelage kann man hier auch einen gemütlichen Schlittenspaziergang machen, zum Hinunterrodeln eignet sich der Weg allerdings nur an den steileren Stellen, ansonsten ist der Weg zu flach (was beim hinaufgehen dafür sehr angenehm ist).

Entlang des Weges konnten wir diesmal wunderschöne Eisgebilde bestaunen: wegen des Regens in der Nacht und der gleichzeitig kalten Temperatur gefror das Wasser auf Ästen und Pflanzen zu einem Eismantel, der aussah wie aus Glas.

Hier noch einige Impressionen des Ausflugs (zur Großansicht die Bilder anklicken):

 

IMG_0562

IMG_0565

IMG_0564